Was machte das Jahr 1778 zu einem besonderen?







In diesen Jahren des 18. Jahrhunderts kämpfen die britischen Kolonien in Nordamerika um ihre Unabhängigkeit, Kapitän Cook macht große Entdeckungen, Franz Mesmer wendet in der Heilkunde zum erstenmal die Hypnose an, James Watt läßt die erste richtige Dampfmaschine patentieren, die Reihe bedeutsamer Entdeckungen und Errungenschaften des besagten Zeitalters ließe sich noch lange fortsetzen.
Zur selben Zeit hebt im Habsburgerreich von Maria Theresia die Zeitrechnung der Győrer (Raaber) Lehrerausbildung an. Am ersten Juli 1778 nahm hier nämlich auf eine kaiserlich-königliche Verordnung der allgemeinen Schulpflicht hin (Ratio Educationis) in der Nationalschule der Stadt die zweite Schulmeisterausbildungsanstalt im gesamten Königreich Ungarn ihre Arbeit auf. Die Ausbildungsanstalt, die 1975 zu einer Hochschule umstrukturiert worden war, nahm 1978 den Namen von Johannes Apáczai Csere, dem großen Schulgründer und Gelehrten an.

Im 21. Jahrhundert…

Nach ununterbrochener Entwicklung und Erweiterung des Lehrangebots ist die Hochschule seit dem 1. Januar 2000 als Fakultät der West-Ungarischen Universität als maßgebende regionale Unterichtsbasis tätig.

Die Grundschule, in der die Studenten der Universität ihr Praktikum machen, gehört seit dem Schuljahr 2003-2004 auch institutionell zur West-Ungarischen Universität. Sie hat im Frühjahr 2004 den Namen von Kálmán Öveges, einem der berühmtesten Absolventen der ehemaligen Győrer (Raaber) Grundschullehrerbildungsanstalt angenommen.

Im Schuljahr 2005/2006 wurde das studentische Freizeitgelände fertiggestellt. Hier ermöglichen geräumige, anspruchsvoll eingerichtete und ausgerüstete Räume sinnvolle Freizeitgestaltung und einen Zugang zum Internet. Im selben Jahr schloß sich die Universität dem Bologna-Prozeß an, was mit sich brachte, dass die Namen der Studienfächer ebenfalls geändert wurden.

Die Fakultät verfügt seit dem 19. Januar 2007 über ein neues, von Grund auf erneuertes Gebäude (Geb. IV) in der Gárdonyi straße (Gárdonyi u. 10). In dem neuen, eine Milliarde HUF teuren Gebäude stehen den Studenten auf einer Gesamtfläche von 2700 Quadratmetern 10 Vorlesungssäle, 5 Seminarräume, ein Konditionsraum, eine bestens ausgerüstete Turnhalle und ein Informationsraum zur Verfügung. Im Gebäudekomplex können zur selben Zeit 11 Hundert Studenten studieren. Hier wurden auch der Lehrstuhl für Heilpädagogik, das Institut für Tourismus und die Bildungseinrichtungen der Rekreationskunde und Gesundheitsentwicklung untergebracht.

Von der Expansionsdynamik  der Fakultät zeugt auch, dass die Studierenden am ersten September 2007 einmalig im Lande  ein fakultätseigenes Praktikantenhotel in ihren Besitz nehmen können.
An der Apáczai Csere János Fakultät der West-Ungarischen Universität studieren zur Zeit 1680 Direkt- und 1531 Fernstudenten. Seit 2003 alle aufgrund einer Studienordnung, die dem nationalen Kreditsystem entspricht.